Wie du ein Babyzimmer mitwachsend gestaltest

Du bist schwanger oder kürzlich Mutter geworden und möchtest nun das Babyzimmer möglichst mitwachsend einrichten? Dann bist du hier richtig, denn in diesem Artikel geht es genau darum - was du beachten solltest, um dein Babyzimmer mitwachsend zu planen und einzurichten.


Schau dir aber auch unbedingt meine generellen Tipps und die schönsten Ideen für die Gestaltung eines Babyzimmers an.



Warum es Sinn macht, das Babyzimmer direkt mitwachsend zu planen

Ich weiß noch genau wie mich im dritten Trimester der Nestbautrieb gepackt hat. Gerade noch rechtzeitig haben wir uns im Möbelhaus ein schönes Set aus Bettchen, Schrank und Wickelkommode ausgesucht. Kurz vor der Geburt wurde alles geliefert und mein Mann musste die Möbel direkt aufbauen.

Ein schöner Anstrich und niedliche Tiermotive – dann konnte das Baby kommen.

Hätte ich damals schon gewusst was ich heute weiß, wären mir viele weitere Besuche im Möbelhaus, stundenlange Internetrecherchen und 2-3 mal Möbelrücken erspart geblieben.


Denn bei einem Baby/Kleinkind ändern sich die Bedürfnisse gefühlt rasend schnell und das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Anforderungen an das Babyzimmer. Diese ändern sich laufend, doch wer möchte schon immer wieder alle paar Monate loslaufen, um auf diese neuen Entwicklungen zu reagieren? Heute ein neues Regal, morgen ein kleiner Maltisch – aber wohin eigentlich damit?

Das Ziel sollte also ein durchdachtes und nachhaltiges Konzept für ein Babyzimmer sein, das die Anforderungen der nächsten paar Jahre schon jetzt aufgreift und dadurch mitwachsend ist.




Vom Baby zum Kleinkind

Ganz zu Beginn brauchst du nicht viel. Für ein Baby reicht oft das Beistellbettchen am Elternbett. Und ob du für ein Baby überhaupt ein eigenes Zimmer benötigst, ist eine ganz individuelle Frage, die von vielen persönlichen Faktoren abhängt.

Hast du sie aber mit JA beantwortet, dann plane kein reines Babyzimmer sondern denke schon einmal 2-3 Jahre weiter. Denn gerade eben musstest du noch jede Nacht die Windeln wechseln und plötzlich ist da ein aktives Kleinkind mit einem Berg an Spielzeug. Gut, wenn du dann schon darauf eingestellt bist.

Also, was hat und was braucht ein angehendes Kindergartenkind? Was braucht es damit ein Babyzimmer mitwachsend ist? Ausreichend Stauraum für Spielzeug, vielleicht einen Maltisch und eine Kuschelecke. Oder Platz für die Kinderküche. Natürlich musst du nicht sofort alles kaufen – aber du sparst dir sehr viel Stress, wenn du schon genau weißt was wohin kommt. Vielleicht hast du die Produkte sogar schon ausgesucht und wenn es dann soweit ist, musst du sie nur noch hinstellen.

Auch bei der Auswahl von Bildern und Motiven kannst du darauf achten, dass sie zwar niedlich, aber nicht zu sehr nur „Baby“ sind.



Vom Einzel- zum Geschwisterzimmer

Vielleicht weißt du heute schon, dass ihr euch ein Geschwisterchen für euer Baby wünscht. Wenn schon angedacht ist, dass sich deine Kinder ein Zimmer teilen werden, ist auch dies wichtig, um das Babyzimmer mitwachsend zu gestalten. Berücksichtige dies bei der Planung also schon.

Mein Tipp: Überlege dir zunächst wie du das Zimmer aufteilen möchtest. Soll jedes Kind seinen komplett eigenen Bereich bekommen oder gibt es Areale, die gemeinsam genutzt werden können (zum Beispiel der Spiel-, Arbeits- oder Kuschelbereich)? Das hängt natürlich stark von der Zimmergröße und vom Alter der Kinder ab. Doch diese Entscheidung beeinflusst die Einrichtung des Raumes grundlegend, daher macht es Sinn sich diese Fragen im ersten Schritt zu beantworten.

Auch wenn das Babybettchen noch nicht sofort im Kinderzimmer einzieht, ist es schön, schon heute den späteren Standort zu kennen.

Auch die Farb- und Motivgestaltung kannst du schon entsprechend planen, dann ersparst du dir erneutes Streichen und Umdekorieren. Farblich gibt es ganz wunderbare Möglichkeiten, um ein Babyzimmer „geschlechtsneutral“ zu gestalten – falls du das möchtest. Informationen zur Farbgestaltung in gelb-grau, Pastellfarben, grün und blau findest du ebenfalls hier auf dem Blog.



Du siehst also, mit ein wenig Planung, ist es gar nicht schwierig, ein Babyzimmer mitwachsend zu planen. Gerne kann ich dich hier aber auch unterstützen, melde dich dafür einfach zu einem unverbindlichen Erstgespräch.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen